Zur Hauptnavigation




Eckdaten

 
Projektlaufzeit:01.01.2012 - 31.01.2015
Projektleitung:Prof. Dr.-Ing. Andreas Rupp
Konsortium:Hochschule Kempten
Allgäuer Überlandwerk GmbH
,
Soloplan GmbH,
MSR Solutions GmbH,
John Deere GmbH & Co. KG


Projektbeschreibung


Sieben Stadtwerke aus ganz Deutschland – Aachen, Allgäu, Duisburg, Leipzig, Osnabrück, Sylt, und Trier – haben sich mit “econnect Germany” zu einem Forschungsverbund zusammengeschlossen und erfolgreich beim Technologiewettbewerb “IKT für Elektromobilität II” des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) beworben. “econnect Germany” wurde als eines von fünf Forschungsprojekten für eine Förderung ausgewählt.

Der Hub Allgäu wird innerhalb des Verbundvorhabens econnect an drei Themenschwerpunkten beteiligt sein:

  • Entwicklung eines wirtschaftlichen und innovativen IKT-Systems für Elektromobilität
  • Umsetzung, Akzeptanz und Weiterentwicklung der E-Mobilität im ländlichen Raum
  • Entwicklung und Aufbau der „Smart Facility“

Die Hochschule Kemtpen wird u.a. an der Entwicklung von Steuermodulen für die IKT (Information- und Kommunikations Technologie) Systeme der e-Flotte mitwirken. Das bereits im abgeschlossenen Projekt eE-Tour Allgäu entwickelte Kommunikationssystem CarPC wird dabei verfeinert und außerdem auf technologisch etwas reduzierten aber deutlich kostengünstigeren Basissystemen neu verwirklicht. Damit wird ein Schritt in Richtung einer zukünftigen Serienfertigung vollzogen.

Darüber hinaus wird an der Hochschule Kempten eine Applikation entwickelt, die in dem Konzept mit den Hub-Allgäu-Partnern ein verbessertes Routing der Nutzer der e-Flotte ermöglicht und somit eine Erleichterung bei dem  durch die geringeren Reichweiten der Batterien eingeschränkten Komfort im Vergleich mit Verbrenner- Fahrzeugen versucht. 

Die in eE-Tour Allgäu an der Hochschule Kempten aufgebaute Flotte von 30 Elektrofahrzeugen wird in dem Projekt im Einsatz gehalten und für die verschiedenen  Datenerhebungen eingesetzt. Ale Messdaten werden von Projektbeginn an auf den Server der Leitstelle gefunkt.

Das Allgäu hat als große Tourismusregion, bedingt durch seine ländliche Infrastruktur und bergige Topographie, hohe Ansprüche an Umweltschutz und individuelle Mobilität. Die bisherigen  Ansätze im Projekt „eE-Tour Allgäu“ haben gezeigt, dass Elektromobilität auch in ländlichen Regionen sehr erfolgreich umgesetzt werden kann. Daher werden weitere Konzepte entwickelt und auf wirtschaftliche Tragfähigkeit  hin geprüft.

Innovative Mobilitätskonzepte erfordern hierbei die Entwicklung einer flexiblen und hocheffi-zienten IKT-Infrastruktur. Besonders die Reichweiten- Optimierung durch intelligente Navigation mit der Elektro-Mobilitäts-Unit (EMU) im Elektrofahrzeug als Weiterentwicklung eines klassischen Car-PC’s und die Anbindung über offene Plattformen und Schnittstellen an ein Consumer Device (z.B. Smartphone) sollen aufbauend auf den bereits gewonnenen Erfah-rungen und mit neuen zukunftsweisenden Ideen umgesetzt werden Schnittstellen. Damit sollen neue nachhaltige Mobilitätskonzepte ermöglicht und unterstützt werden. Durch den Einsatz der EMU werden die teils bestehenden Verkehrskonzepte über den rein touristischen Ansatz hinaus zu einem kommerziellen Ansatz intermodularer Mobilität weiterentwickelt, der privat und kommunal Einsatz findet. Die Themen Flottensteuerung- und -management, Reservierungs- und Buchungssoftware sowie Eco-Routing sollen hierbei im Fokus stehen.

Weitere Informationen über econnect Germany erhalten Sie hier.

Weitere Informationen über econnect eE-Tour Allgäu finden Sie hier.

 


Schattenwurf