Zur Hauptnavigation
24.11.2017

55 Deutschlandstipendien vergeben

Feierliche Zeremonie mit Förderern im Kornhaus

In zahlreiche glückliche Gesichter konnte man am Mittwoch während der Vergabezeremonie der Deutschland- stipendien blicken. Drei der diesjährigen Stipendiatinnen und Stipendiaten berichteten in persönlichen Worten von ihren Erfahrungen. Leon Klauser, Student im Bachelorstudiengang Maschinenbau, dankte allen Förderern, die mit ihrem Engagement nicht nur die Studierenden, sondern auch das Ehrenamt aktiv unterstützen. „In meinem Fall betrifft das die Mitgliedschaft in der freiwilligen Feuerwehr meines Heimatorts. So konnte ich im letzten Jahr zeitaufwendige Lehrgänge besuchen, um für den Ernstfall bestmöglich vorbereitet zu sein“, so Klauser.
Tim Schilz studiert im letzten Semester des Masterstudiengangs Logistik. In seiner Ansprache machte er deutlich, welchen beruflichen und akademischen Mehrwert er aus der Beziehung zu seinem Förderer erhalten durfte. „Das Deutschlandstipendium stellt mehr dar, als eine reine finanzielle Unterstützung. Mir hat es die Türe zu einem interessanten Unternehmen geöffnet. So haben sich für mich Möglichkeiten ergeben, die ich sonst sicher nicht in dieser Form in Betracht gezogen hätte.“
Auch Laura-Sofia Salfer, Studentin im fünften Semester Tourismusmanagement, beschrieb dankbar die positiven Auswirkungen ihrer Förderung. „Mit der Aufnahme in das Förderprogramm wurde mein Selbstbewusstsein gestärkt und ich erhielt Anerkennung von Freunden und Familie.“ Frau Salfer ist aktives Mitglied im CultShare Club, einer studentischen Projektgruppe des International Office, die deutsche und ausländische Studierende der Hochschule Kempten zusammenbringt. Im Rahmen des Hochschulsportprogramms bietet sie die Sportart Rope Skipping (professionelles Seilspringen) an, in der sie bereits nationale und internationale Erfolge feierte.

Feierliche Zeremonie

Im Rahmen der feierlichen Zeremonie erhielten 55 Stipendiatinnen und Stipendiaten ihre Urkunden aus den Händen von Hochschulpräsident Prof. Dr. Robert F. Schmidt. Die Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Unternehmen, Bildungswerke, Stiftungen und Vereine sowie der private Förderer legten ihnen eine Ehrenkordel um. Sie steht symbolisch für das Band, das durch die Übernahme der Patenschaft zwischen Förderer und Studierendem geknüpft wird. Ein erhebender Moment für alle. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Nachwuchskünstlern der Sing- und Musikschule Kempten sowie dem CampusChor der Hochschule.

Über das Deutschlandstipendium

Seit 2011 wird das Deutschlandstipendium an der Hochschule Kempten vergeben. Finanziert wird es je zur Hälfte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie von Unternehmen, Stiftungen, Bildungswerken, Vereinen oder Privatpersonen. Die Studierenden werden für einen definierten Zeitraum und maximal bis zum Ende ihrer Regelstudienzeit mit 300 Euro monatlich unterstützt. „Der Nutzen des Deutschlandstipendiums geht weit über die finanzielle Förderung hinaus. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten bauen einen engen Kontakt zu den unterstützenden Förderern auf und profitieren auch von deren ideellen Werten“, so Petra Fundus, Referentin für das Deutschlandstipendium an der Hochschule Kempten. Voraussetzungen für die Förderung sind herausragende Studienleistungen, ein besonderes gesellschaftliches Engagement sowie die Bewältigung von Hindernissen in der eigenen Lebensbiografie.

Zu den Förderern des akademischen Jahres 2017/2018 gehören:

Förderkreis für die Hochschule Kempten e. V., Alpenland Pflege- und Alten-heim Betriebsgesellschaft mbH, elobau GmbH & Co. KG, Frank Hirschvogel Stiftung, Robert Bosch GmbH - Standort Blaichach/Immenstadt, AGCO GmbH, Endress + Hauser Wetzer GmbH & Co. KG, Huhtamaki Flexible Packaging Germany GmbH & Co. KG, Berufsbildungswerk Philipp Jakob Wieland, Privater Förderer, Swoboda KG, BSH Hausgeräte GmbH, Chr. Mayr GmbH + Co. KG, DB Regio AG, Regio Bayern, GROB Aircraft AG, Hokus e. V., Huhtamaki Flexible Packaging Germany GmbH & Co. KG, Klinikverbund Kempten-Oberallgäu gGmbH, Liebherr-Werk Biberach GmbH, MAHA Maschi-nenbau GmbH & Co. KG, Regionale Studienförderung im Landkreis Dillingen e. V., Thöni Deutschland GmbH, Voith Turbo BHS Getriebe GmbH, Waldburg-Zeil Kliniken.

Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium

Back to: Home

Schattenwurf