Zur Hauptnavigation
07.03.2018

Master Wirtschaftspsychologie gestartet

15 Studierende beginnen berufsbegleitend im 1. Durchgang

Am 05. März startete der berufsbegleitende Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie der Professional School of Business & Technology, Hochschule Kempten erstmalig ins Sommersemester. 15 Studierende haben sich für den neuen Studiengang entschieden.

Der Master Wirtschaftspsychologie richtet sich insbesondere an Personen aus dem Personalbereich, der Beratung oder mit Führungsverantwortung. Das fünfsemestrige Weiterbildungsstudium ist berufsbegleitend konzipiert und an die zeitlichen Bedürfnisse von Berufstätigen angepasst. Die Seminare finden jeweils in Wochenendblöcken, Freitag bis Sonntag, statt. Darüber hinaus wird das Studium durch den Einsatz moderner digitaler Lehrformen unterstützt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schließen das Masterstudium mit einem staatlich anerkannten Hochschulabschluss „Master of Arts“ ab. Die Studierenden sind durchschnittlich 32 Jahre alt. Ihr beruflicher Hintergrund ist sehr unterschiedlich. Sie sind beispielsweise im Projektmanagement, als Teamleiter, im Vertrieb, im Personalwesen, im Marketing oder im Qualitätsmanagement tätig.

„Letztes Jahr bin ich durch die Recherche im Internet auf den neuen Studiengang aufmerksam geworden. Beim Infoabend hatte ich den Eindruck, dass dieser wie für mich gemacht ist und meine Anforderungen voll erfüllt. Er beinhaltet auf den ersten Blick alle Themen, die mich im Alltag begleiten und ermöglicht mir das Studium mit meinem Privat- und Berufsleben zu kombinieren“, berichtet Student Viktor Laubach über seine Entscheidung für den Masterstudiengang in Wirtschaftspsychologie.

In dem Studium erlernen die Studierenden psychologische Grundlagen und erhalten vertiefte Einblicke in die aktuellen Herausforderungen in Unternehmen. Der Master Wirtschaftspsychologie bereitet die Studierenden dabei auf neue und komplexere Aufgaben im Unternehmensumfeld vor. Denn Megatrends, wie beispielsweise der Strukturwandel hin zu einer Wissensgesellschaft, Digitalisierung, Individualisierung und Globalisierung haben nicht nur einen hohen Einfluss auf die Gesellschaft, sondern auch auf Unternehmen. Führungskräfte müssen dabei ihre Führungstechniken anpassen, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Höchstleistungen zu verhelfen und auf ihrem Karriereweg zu unterstützen. Insbesondere die Arbeit in einer sich schnell verändernden Welt bedarf eines tiefgreifenden Verständnisses und einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Faktor Mensch. Das bestätigt auch Viktor Laubach: „Schlagwörter wie Digitalisierung, Big Data und Disruption sind allgegenwärtig und stellen Mitarbeiter und vor allem Führungskräfte vor neue Herausforderungen. Teams bestehen aus Vertretern unterschiedlicher Generationen und Lebensphilosophien. Diese Schnittstellen gilt es zu meistern - der berufsbegleitende Studiengang Wirtschaftspsychologie soll mich hierbei unterstützen und mir das Leben erleichtern.“

„Gerade in einer Zeit, in der wir uns im persönlich und im Unternehmenskontext mit Themen der Digitalisierung und der virtuellen Welt immer intensiver beschäftigen, freut es mich sehr, dass wir den Studiengang Wirtschaftspsychologie so erfolgreich gestartet haben. Denn neben allen Diskussionen um diese Trends sollten wir die handelnden Menschen dabei nicht vergessen und sicherstellen, dass wir die Menschen auf dem Weg in eine neue Arbeitswelt mitnehmen“, so die Studiengangsleiterin Professorin Dr. Katrin Winkler über den Studienstart. Viktor Laubach ergänzt abschließend: „Ich erhoffe mir vom Studium ein Netzwerk bunt gemischter Experten, die mich dabei unterstützen, die Welt aus einer anderen Perspektiven zu sehen und Einblicke in andere Branchen ermöglichen, die ich in meinen Alltag wiederum implementieren kann. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und gemeinsame Zeit!“

Back to: Home

Schattenwurf