Zur Hauptnavigation
16.12.2016

Nominierung für VDMA-Hochschulpreis

"Digital und Regional" überzeugt in der 1. Runde

Eine hochkarätig besetzte Jury mit 21 Expertinnen und Experten aus Industrie, Hochschulen, Verbänden und Initiativen sowie Politik hat die Fakultäten Elektrotechnik und Informatik der Hochschulen Kempten und Augsburg für einen VDMA-Sonderpreis nominiert.

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. würdigt damit die Entwicklung und Umsetzung des gemeinschaftlichen Projektes „Digital und Regional“ - Digitaler Campus Bayerisch-Schwaben. Das Konzept und der damit erstmalig im Herbst 2016 gestartete Studiengang Systems Engineering müssen sich jetzt im Hochschulalltag bewähren. Insgesamt wurden von der Jury fünf Anträge aus allen Bewerbungen ausgewählt. „Alle fünf nun ausgewählten Anträge zeichnen sich durch eine besondere Praxisorientierung aus. Damit setzen sie dieses Fokusthema des Hochschulpreises hervorragend um und zeigen, dass ein akademisches Studium auch immer auf den Beruf vorbereiten sollte“, sagt Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer.

Die feierliche Preisverleihung des VDMA-Hochschulpreises findet am 9. Mai 2017 in Berlin statt. Als Redner und Diskussionspartner konnten dafür unter anderem die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Johanna Wanka, und die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst von Baden-Württemberg, Theresia Bauer, gewonnen werden. Der VDMA-Hochschulpreis ist Teil der Initiative „Maschinenhaus – Campus für Ingenieurinnen und Ingenieure“. Im „Maschinenhaus“ berät und unterstützt der VDMA seit 2011 die Hochschulen bei der Verbesserung ihrer Lehre und der Erreichung von mehr Studienerfolg.
Weitere Informationen www.vdma.org/maschinenhaus.

zurück

Schattenwurf