Zur Hauptnavigation
07.04.2017

Für Geriatrie-Studiengang stark gemacht

Prof. Schraut spricht in Würzburg vor der AFGiB

Anlässlich des 20jährigen Bestehens der Ärztlichen Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Geriatrie in Bayern (AFGiB) sprach Frau Prof. Dr. Schraut von der Hochschule Kempten auf Einladung des Vorsitzenden Dr. Trögner im März in Würzburg über den Studiengang „Geriatrische Therapie, Rehabilitation und Pflege“. Frau Prof. Dr. Schraut folgte der Einladung von Herrn Dr. Trögner, dem Vorsitzenden der Ärztlichen Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Geriatrie in Bayern, und sprach anlässlich des 20jährigen Bestehens der Arbeitsgemeinschaft über den Studiengang „Geriatrische Therapie, Rehabilitation und Pflege“ an der Hochschule in Kempten. Der Studiengang leiste einen wichtigen Beitrag zur Etablierung der geriatrischen Pflege- und Therapieberufe auf Augenhöhe mit der Medizin. Notwendig geworden sei dies nicht zuletzt durch den demographischen Wandel und epidemiologische Veränderungen. Frau Prof. Dr. Schraut, die auch stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Geriatrie Bayern e. V. ist, machte deutlich, dass durch die Erhöhung des Bacheloranteils in der geriatrischen Pflege die Mortalitätsrate sinke und dass alle Beteiligten, vor allem aber die Patienten, spürbare Qualitätssteigerungen durch eine Akademisierung der Pflege- und Therapieberufe erführen.

Um den Studierenden das notwendige medizinische, klinische Know-how nahe zu bringen, finden derzeit Modulteile direkt am Patientenbett in Akutgeriatrien sowie geriatrischen Rehakliniken des Allgäus statt. Die Professorin erläuterte das Konzept des Bedsideteachings. Diesbezüglich warb Schraut, selbst examinierte Altenpflegerin und Pflegewissenschaftlerin für eine Fortsetzung der Vernetzung und Zusammenarbeit auch über die Grenzen des Allgäus hinaus. Mit dem Beitritt der Arbeitsgemeinschaft Geriatrie in Bayern e.V. zum Bündnis für Prävention des Bayerischen Gesundheits- und Pflegeministeriums möchte Schraut das Thema der Tertiärprävention (Rehabilitation) stärken und fachlich begleiten.

Der Studiengang „Geriatrische Therapie, Rehabilitation und Pflege“ startet im kommenden Wintersemester 2017/2018 zum 2. Mal und bietet die Möglichkeit, grundlegend zur Verbesserung der Situation in der geriatrischen Pflege beizutragen. Das am Folgetag stattfindende Symposium „Altersmedizin ist Zukunftsmedizin“ betonte ebenfalls die Notwendigkeit der interdisziplinären Weiterentwicklung in der Geriatrie.

Foto 1: Prof. Dr. Veronika Schraut, Hochschule Kempten mit dem Vorsitzenden der AFGiB, Dr. med. Jens Trögner.

Foto 2: Prof. Dr. Veronika Schraut mit Melanie Huml, MdL Gesundheits- und Pflegeministerin im Zuge ihres Vorsitzes der Arbeitsgemeinschaft Geriatrie in Bayern beim Beitritt zum Bündnis für Prävention, um die Thematik der Rehabilitation (Tertiärprävention) zu stärken und fachlich fundiert zu begleiten.

zurück

Schattenwurf