Zur Hauptnavigation
12.06.2017

Hochschule freut sich mit BSG-Allgäu

DW-Zukunftspreis 2017 für gemeinsames Projekt

Angesichts des bundesweiten Drucks auf den Wohnungs- und Immobilienmarkt wird der Ruf nach neuem Bauen und damit schnellerem Planen und Genehmigen immer lauter. Die Fachzeitschrift "DW - Die Wohnungswirtschaft" hat zusammen mit dem wohnungswirtschaftlichen IT-Dienstleister Aareon AG zum 14. Mal den DW-Zukunfts- preis der Immobilienwirtschaft ausgelobt. Im Rahmen des diesjährigen Aareon-Kongresses am 01. Juni erhielt die BSG-Allgäu unter dem Motto "Innovativ bauen - nachhaltig, effektiv und effizient" den DW-Zukunftspreis 2017. Schirmherr ist Axel Gedaschko, Präsident des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V., den Vorsitz der Jury hat Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Franz Josef Radermacher.

Beworben hatte sich die BSG-Allgäu mit dem Projekt "Seniorenwohnanlage mit Tagespflege Hauffstraße - Nachverdichtung in Kooperation mit der Kommune, einer Sozialeinrichtung sowie der Hochschule".

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern vor Ort sind in Sankt Mang 26 genossenschaftliche Mietwohnungen im "Betreuten Wohnen" mit integrierter Tagespflegeeinrichtung der Diakonie Kempten und einem Seniorentreff entstanden. Durch die Tagespflege ist es möglich, eine tage- oder stundenweise Betreuungsleistung für Senioren zu erhalten. Darüber hinaus wurden dezentrale Betreuungsangebote, Räumlichkeiten für soziale Kontakte und mobile Dienstleistungen geschaffen.

Kooperation mit der Hochschule Kempten

In Zusammenarbeit mit der Hochschule Kempten wurde in einer Wohnung ein Forschungsprojekt im Bereich "Ambient Assisted Living" (AAL) eingerichtet. Hierbei werden innovative Methoden, technische Geräte und Dienstleistungen erforscht, die im direkten Lebensumfeld der älteren Bewohner eingesetzt werden können, um ihnen länger ein Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen bzw. pflegebedürftigen Bewohnern Erleichterungen bringen.

Generationenübergreifend haben die Schüler der Praxisklasse der Robert-Schuman-Mittelschule nach den Wünschen der im Quartier lebenden Menschen Sitzbänke und Kunstobjekte für die Außenanlage geschaffen.
Bereits bei der Planung der Wohnanlage wurden im Rahmen von Beteiligungsworkshops und Informationsveranstaltungen die umliegenden Anwohner und Genossenschaftsmitglieder mit einbezogen.

"Ein generationenübergreifendes Quartierskonzept, das einen wichtigen Beitrag für die zukünftige Wohnsituation von Senioren leistet - dafür wird die BSG-Allgäu ausgezeichnet, mit dem DW-Zukunftspreis." so das abschließende Statement der Fachjury.

Das AAL Living Lab der Hochschule Kempten

Die Forschungswohnung, auch AAL Living Lab genannt, ist ein überfakultäres Gemeinschaftsprojekt zwischen dem CoKETT Zentrum, der Fakulttät Elektrotechnik, dem Studiengang Mechatronik und Fakultät Soziales und Gesundheit mit dem Studiengang Geriatrische Therapie, Rehabilitation und Pflege. Das AAL Living Lab dient als Basis für die inter- und transdisziplinäre Forschung und Lehre sowie  dem  interaktiven  Austausch  mit  Wohnungsbaugesellschaften,  sozialen  Einrichtungen,  Pflegediensten  sowie  der  Politik  und  der  interessierten  Öffentlichkeit.  Es  werden  konkrete  technische Hilfenund Assistenzsysteme erprobt – aber auch gemäß dem nutzerzentrierten Designprozess entwickelt, welche den verschiedenen Anwendungsszenarien entsprechend Krankheitsbildern und unterschiedlichen Hilfebedarfen der diversen Nutzergruppen angepasst werden.

"Wir freuen uns mit der BSG-Allgäu und den Kooperaitionspartnern über diese Auszeichnung. Unser Froschungswohnung war ein maßgeblicher Baustein für den Erfolg", so Professorin Dr. Petra Friedrich, Leiterin des AAL Anwendungszentrums  an  der Hochschule Kempten.

Weitere Informationen zum ausgezeichneten Projekt im Video.



Foto Aareon AG: Die Gewinner des DW-Zukunftspreis 2017 mit dem Schirmherr und dem Leiter der Jury: v. l.: Axel Gedaschko (Präsident des GdW und Schirmherr des DW-Zukunftspreises), Norbert Pracht und Tanja Thalheimer (BSG-Allgäu eG), Peter Ley (GWG Service GmbH), Klaus Freiberg (Vonovia SE) und Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Franz-Josef Radermacher (Juryvorsitzender des DW-Zukunftspreises)

zurück

Schattenwurf