Zur Hauptnavigation
07.07.2017

Dualissimo 2017 - Preisvergabe

Student der Hochschule Kempten geehrt

Bereits zum fünften Mal zeichnete die Initiative hochschule dual gemeinsam mit der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. herausragende duale Absolventinnen und Absolventen der bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften mit dem Dualissimo-Preis aus. Im Rahmen der Prämierungsveranstaltung im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München überreichte der Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler, gemeinsam mit vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt sowie dem Leiter von hochschule dual, Prof. Dr. Karl Stoffel, die mit jeweils 3.000 Euro dotierte Auszeichnung an die insgesamt fünf Preisträgerinnen und Preisträger. Fabian Schmölz (27) aus Rieden am Forggensee, Student an der Hochschule Kempten, war einer davon.

Zeitgleich zu seiner Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme bei der Unternehmensgruppe Endress+Hauser Wetzer absolvierte Fabian Schmölz zwischen 2010 und 2014 ein duales Studium der Elektro- und Informationstechnik an der Hochschule Kempten als Jahrgangsbester. Aufgrund seiner Leistungen unterstützte das kooperierende Unternehmen das Vorhaben von Schmölz, einen weiterführenden Doppel-Masterabschluss zu erlangen. Den Masterstudiengang Electrical Engineering im dualen Modell schloss er ebenfalls als Jahrgangsbester ab. Insgesamt verbrachte er zudem mit Aufenthalten in Frankreich und Nordirland zwei Semester seines Studiums im Ausland. Beim Ausbildungsunternehmen ist Herr Schmölz seit 2015 als Design Engineer tätig.


Dem Aufruf zur Bewerbung waren mehr als 160 Absolventinnen und Absolventen des dualen Studiums gefolgt. Eine Jury aus Wissenschafts- und Wirtschaftsvertretern hatte die Preisträger anschließend ausgewählt und
dabei neben den Studienleistungen auch die betriebliche Praxis, soziales Engagement sowie internationale Erfahrungen berücksichtigt. Die Lebensläufe der Bewerber ließen erkennen, wie groß der Gewinn des dualen Studiums – sowohl für den Studierenden als auch für das Partnerunternehmen ist.

Prof. Dr. Karl Stoffel verwies im Rahmen seines Grußwortes auf die gestiegene Bedeutung des dualen Studiums. Demnach habe sich die Zahl der dual Studierenden in Bayern seit 2006 auf momentan knapp 7.000 dual Studierende mehr als verzehnfacht. Auch über 1.300 Unternehmenspartner und mehr als 200 Studiengänge machen das duale Studium weiterhin zum Erfolgsmodell.

Bertram Brossardt betonte: „Zunächst gratuliere ich den Preisträgern zu Ihren herausragenden Leistungen. Mit einem dualen Studium haben sie glänzende berufliche Perspektiven. Das duale Studium ist ein bewährtes Modell zur Fachkräftesicherung. Zum einen, weil das Angebot an dualen Studiengängen am Bedarf der Wirtschaft ausgerichtet ist. Zum anderen stärkt das duale Studium frühzeitig die Verbindung zwischen Unternehmen und Studenten. Ohne Unternehmen im Rücken kann ein Student nicht dual studieren. Durch die Kooperation mit hochschule dual wird der Grundstein für eine langfristige Verbindung mit dem auszubildenden Unternehmen gelegt.“

Den Studierenden in Kempten bieten 156 Unternehmenspartner duale Studienplätze. Aktuell studieren 163 Personen im Modell “Studium mit vertiefter Praxis”, 63  Personen studieren momentan im Modell  “Verbundstudium” und  17  Personen studieren im Modell “dualer Master”.

 

Foto: Preisträger Fabian Schmölz (HS Kempten) mit Unternehmensvertreter Michael Konrad (Endress+Hauser Wetzer GmbH + Co. KG)
Bildnachweis: hochschule dual

zurück

Schattenwurf