Zur Hauptnavigation
18.07.2017

DGSv-Förderpreis für Iris Pöll

Beste Masterarbeit im PSBT-Studiengang Supervision, Organisationsberatung und Coaching

Zum ersten Mal wird dieses Jahr der Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching e.V. (DGSv) in Frankfurt am Main vergeben. Der Preis ehrt die besten Abschluss- und Masterarbeiten im Bereich von Qualifizierungsmaßnahmen zur Supervisorin/Supervisor und Coach. Iris Pöll, Masterstudentin des Studiums Supervision, Organisationsberatung und Coaching, wurde mit ihrer Masterarbeit mit dem Titel, „Vielfalt Coachen – Multikulturell – Interkulturell – Transkulturell", mit dem Preis ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet im Rahmen der DGSv-Mitgliederversammlung im Oktober, in Frankfurt am Main, statt. Übergeben wir der Preis durch den DGSv-Vorstand, vertreten durch Professor Dr. Frank Austermann.

Der Förderpreis dient der Nachwuchsförderung und dem Dialog zwischen Theorie und Praxis. In das Leben gerufen wurde der Preis von der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching e.V. (DGSv). Der Verein setzt sich für die Qualität von Supervision und Coaching ein. Die Förderung von Konzeptentwicklung, Forschung und Praxis steht bei ihnen im Mittelpunkt. Der DGSv hat 4.400 persönliche und 35 juristische Mitglieder.

Iris Pöll begann 2013 nebenberuflich dasMasterstudium Supervision, Organisationsberatung & Coaching an der Professional School in Kempten.Die Wahl des Masterstudiums basiert auf der Tatsache sich als Supervisorin und Coach weiterqualifizieren zu wollen. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war letztlich die Möglichkeit, ein berufsbegleitendes Hochschulstudium mit Masterabschluss und DGSv-Zertifizierung zeitgleich zu erlangen.

Die Idee zur Masterarbeit entstand durch einen Fachartikel, der im Rahmen der Fachtagung zum Thema Kultur verfasst wurde. „Im Rahmen dieser Arbeit wurde mir erst die Komplexität des Themas bewusst“, erklärt die prämiierte Masterabsolventin. „Daraus entwickelte sich die Idee über interkulturelles Coaching zu schreiben.“ Zusammenfassend dreht sich die Arbeit um zwei zentrale Fragen von besonderer Bedeutung. Wie kann kulturelle Vielfalt erhalten bleiben und welchen Beitrag leistet Coaching für eine Unternehmensveränderung?

Die Jury bestehend aus Professorin Dr. Brigitte Geißler-Piltz, Professor Dr. Peter Weber und Ullrich Beumer haben aus den zahlreichen Bewerbungen die besten Arbeiten ausgewählt und dem Vorstand zur Prämierung vorgeschlagen. Einstimmung wurde beschlossen, Frau Pöll aufgrund ihrer hervorragenden Leistung mit dem DGSv-Förderpreis 2017 auszuzeichnen. Professor Dr. Jüster und die Professional School gratulieren Iris Pöll herzlich zu dieser besonderen Ehre.

zurück

Schattenwurf