Zur Hauptnavigation
24.07.2017

Leidenschaft für Sicherheit

Studierende testen Assistenzsysteme mit ADAC

In der Vorlesung Fahrzeugdynamik und im Masterstudiengang Fahrerassistenzsysteme hat die Hochschule Kempten Theorie und Praxis wirkungsvoll kombiniert. Auf Einladung des ADAC Technik Zentrums Landsberg/Lech konnten angehende Ingenieure der Hochschule Kempten bei einer Exkursion zum Fliegerhorst Kaufbeuren die Funktionen von Sensoren und den technischen Eingriff auf die Fahrzeugdynamik persönlich erleben.



Ein Testteam des ADAC Technik Zentrums aus Landsberg stellte den Studierenden der Hochschule die aktuellen Testverfahren vor: Hierzu gehörten der ADAC-Ausweichtest, bei dem das plötzliche Ausweichen vor einem Hindernis simuliert wird, das Erlebnis der vollautomatischen Notbremsung auf eine stehende Fahrzeugattrappe, sowie die Vorführungen des gesetzlichen Tests für die elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) mit und ohne Aktivierung des Systems. Für die Studierende ging es darum, die gesamte Prüfkette von Prüfaufbau und Messtechnik in den Fahrzeugen bis zum Ablauf kennenzulernen. Dabei wurde deutlich, dass die Funktionen der Fahrzeuge maßgeblich mit den verbauten Sensoren, der Softwareprogrammierung, sowie Brems- und Lenksystemen zusammenhängen. Bei aller Begeisterung für den Praxisbezug zeigte sich, dass eine Forschungs- und Teststrecke für Hochschulkooperationen interessante Möglichkeiten bietet. Die vorgestellten Technologien werden auch Grundlage sein, um automatisiert fahrende Fahrzeuge zu realisieren.

zurück

Schattenwurf