Zur Hauptnavigation
08.12.2017

Masterarbeiten mit Sonderpreisen gewürdigt

Auszeichnungen für Kemptener Hochschulabsolventen

Sabina Schneider, Michaela Rode und Nauman Beg gehören zu den erfolgreichsten Absolventinnen und Absolventen des Abschlussjahrgangs 2017. Für ihre herausragenden Masterarbeiten wurden sie mit überregionalen Preisen bedeutender Verbände, Institutionen bzw. Firmen ausgezeichnet.

„Starke Frauen in MINT-Fächern“ – Würdigung hervorragender Abschluss- und Promotionsarbeiten in Ingenieurswissenschaften durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst


Sabina Schneider (26) aus Elchingen wurde für ihre Masterarbeit: „Numerische Simulation turbulenter Strömungen mit Reynolds- spannungsmodellen in Ventilatoren“ im Studiengang der Energietechnik ausgezeichnet. „Mit Ihrem exzellenten Fachwissen und Ihren hochinteressanten Antworten auf spannende wissenschaftliche Fragestellungen in den Ingenieurswissenschaften ermutigen die Preisträgerinnen junge und interessierte Frauen, sich für ein technisches Studium zu entscheiden. Ich gratuliere zu diesen beispielhaften Leistungen“, betonte Ministerialdirigentin Dr. Andrea Siems anlässlich der feierlichen Auszeichnung von fünf bayerischen Absolventinnen für deren hervorragende Abschluss- und Promotionsarbeiten in Ingenieurswissenschaften in München. Aus ihren Händen erhielt Preisträgerin Sabina Schneider auch die Auszeichnung. Der Preis wird vom bayerischen Wissenschaftsministerium seit 1982 jährlich an fünf Frauen vergeben und ist mit je 2.000 Euro dotiert.

Kulturpreis Bayern der Bayernwerk AG


Michaela Rode (28) aus Oberstenfeld wurde für ihre hervorragende Masterarbeit zum Thema „Die Frauenquote im Aufsichtsrat als Teil der Corporate Governance in Deutschland“ mit dem Kulturpreis Bayern der Bayernwerk AG ausgezeichnet. Frau Rode gehört zu den besten Absolventinnen und Absolventen 2017 im Masterstudiengang Führung in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft. Die Preisverleihung fand Ende Oktober im Beisein von Bernd Sibler, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, im unterfränkischen Veitshöchheim statt.
Seit der Verabschiedung der gesetzlichen Frauenquote im Mai 2015 stehen Unternehmen, aber auch Organisationen im öffentlichen Dienst unter einem erhöhten Veränderungsdruck. Führungsgremien, besonders Aufsichtsräte, müssen seither gemäß den gesetzlichen Vorgaben – zumindest auf lange Sicht – geschlechtergerecht besetzt werden. In ihrer Masterarbeit erklärt die mittlerweile in London lebende Sozialwirtin, was das für die strategische Personalentwicklung von Unternehmen bedeutet.
Die Bayernwerk AG und das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst haben die traditionsreiche Auszeichnung in diesem Jahr an 38 Künstler und Wissenschaftler aus allen Teilen Bayerns verliehen. Laudator in der Kategorie Hochschulen für angewandte Wissenschaften war Matthias Keller-May vom Bayerischen Rundfunk. Die Auszeichnung ist mit 2.000 Euro und einer Bronzestatue, dem „Gedankenblitz“, dotiert.

VDE-Award 2017 des Verbands der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik e. V. (VDE)


Nauman Beg (29) aus Kempten – Absolvent des Kemptener Masterstudiengangs Electrical Engineering – wurde vom VDE-Südbayern für seine Masterarbeit „Mathematical Modeling of a Back-to-Back Station Including Active and Reactive Power Control“ ausgezeichnet. Die Arbeit wurde im Rahmen eines Forschungsprojekts in einer Allgäuer Gemeinde durchgeführt. Darin ging es um die Funktion und Stabilität von sogenannten Inselnetzen mit Energiespeichern und Photovoltaik-Anlagen. Nauman Beg hat in seiner Heimat Pakistan einen Bachelorabschluss erworben und in Kempten als einer der besten Masterabsolventen des Jahrgangs 2017 abgeschlossen. Die Laudatio für den Preisträger übernahm Dr.-Ing. Petra Friedrich, Professorin an der Fakultät Elektrotechnik der Hochschule Kempten und gleichzeitig Vorsitzende des VDE Südbayern und damit Gastgeberin des Abends. „Mit den VDE-Awards möchten wir hervorragende Leistungen sowie das Engagement für mehr Technikbegeisterung in der Bevölkerung honorieren“, so Professorin Friedrich. Ausgezeichnet wurden herausragende technisch-wissenschaftliche Leistungen in Südbayern. Die Awards wurden in den Kategorien Wirtschaft, Wissenschaft und Schule vergeben. Heike Götz vom Bayerischen Fernsehen führte durch die festliche Veranstaltung, die im Bayerischen Hof in München stattfand. Den Festvortrag hielt Ulrich Bauernschmitt (Qualcomm - RF360 Europe) über Bauelemente, die unser Handy zum Zittern bringen.

Foto 1: Preisträgerin Sabina Schneider und  Ministerialdirigentin Dr. Andrea Siems (Bildnachweis: Stmbw Bayern); Foto 2: Foto: Preisträgerin Michaela Rode mit Laudator Matthias Keller-May vom Bayerischen Rundfunk (Bildnachweis: Manuela Steinemann/Bayernwerk AG); Foto 3: v.l.n.r. Heike Grötz – Bayerisches Fernsehen, Preisträger Nauman Beg, Prof. Dr.-Ing. Petra Friedrich – Vorsitzende VDE Südbayern (Bildnachweis: Stefan Schuhmacher)

zurück

Schattenwurf