Zur Hauptnavigation

Kontakt (Kopie 1)

Anna Steinberger
Referentin für die Frauenbeauftragte

Stephanie Randel-Möst
Mitarbeiterin im Büro für Gleichstellung und Familie

Büro für Gleichstellung
und Familie / D 117 und 405
Hochschule Kempten
Bahnhofstr. 61
87435 Kempten

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch
von 8 bis 12 Uhr
sowie 13 bis 16 Uhr,
Donnerstag und Freitag
von 9 bis 12 Uhr

 


Kennzeichen

Hochschulforum Diversity

Das Hochschulforum Diversity wird von der Frauenbeauftragten der Hochschule ausgerichtet. Unterstützt wird sie dabei durch das Büro für Gleichstellung und Familie. Die Veranstaltung dient dazu, Studierenden bei ihrer Umsetzung persönlicher Lebensentwürfe zur Seite zu stehen und dabei auch Aspekte der Gleichstellung und Vereinbarkeit in den Blick zu rücken. So soll der Hochschule Kempten als Ort der Vielfalt und Chancengleichheit Rechnung getragen werden.

Mehr Einblicke für mehr Ausblicke

Erfolgreicher Berufseinstieg durch Netzwerke

10. Juni 2016 von 14.30 bis
19 Uhr im S-Gebäude der
Hochschule Kempten

 

Die Anmeldefrist wurde bis zum
3. Juni verlängert!

Wie baue ich mein persönliches Netzwerk auf? Auf welche Weise hilft mir mein Netzwerk beim Berufseinstieg? Welche Art von Netzwerk ist für mich persönlich die beste?

Antworten auf diese Fragen gibt das diesjährige Hochschulforum
Diversity zum Thema „Mehr Einblicke für mehr Ausblicke – erfolgreicher Berufseinstieg durch Netzwerke". In drei Workshops erfahren Sie alles rund um die Bereiche Onlinenetzwerke, persönliche Netzwerke sowie Netzwerkpflege, um auf diese Weise hilfreiche Informationen und Anregungen für Ihre private und berufliche Lebensplanung zu erhalten.

Umrahmt wird das Forum von einem Impulsvortrag zur Bedeutung von Netzwerken am Arbeitsmarkt sowie einem persönlichen Beratungsangebot zur individuellen Lebensplanung im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und beruflichem Werdegang. Für die gesamte Zeit besteht die Möglichkeit zur Kinderbetreuung.

Angebote

Impulsvortrag: Bedeutung sozialer Netzwerke am Arbeitsmarkt

Soziale Kontakte werden am Arbeitsmarkt häufig als das Allheilmittel gesehen, welches die Jobsuche erleichtert, zu höheren Löhnen führt und dem suchenden Betrieb perfekt passende Mitarbeitende beschert. Erfüllen soziale Netzwerke diese Anforderungen? Welche Bedeutung kommt ihnen am Arbeitsmarkt tatsächlich zu?
Martina Rebien studierte Soziologie, Psychologie und Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. 2005 schloss sie ihr Studium als Magistra Artium (M.A.) ab. Seither ist sie als Mitarbeiterin im Forschungsbereich „Arbeitsmarktprozesse und Institutionen“ im Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg tätig. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet die IAB-Stellenerhebung, eine quartalsweise durchgeführte repräsentative Betriebsbefragung zur Untersuchung von offenen Stellen und Stellenbesetzungsprozessen. 2014 promovierte Martina Rebien zum Dr. rer. pol. mit dem Thema „Stellenbesetzungsprozesse am deutschen Arbeitsmarkt – Schwierigkeiten und die besondere Bedeutung sozialer Netzwerke“.

1. Workshop: Netzwerken für Erfolg und Karriere

Was haben ein Spinnennetz, ein neuronales Netz und ein Produktionswerk gemeinsam? Sie sind Bilder dafür, welche Aufgaben ein Netzwerk erfüllt und wie es Erfolg und Karriere fördert. Wie Sie erfolgreich netzwerken, können Sie in diesem Workshop mit Marketingexpertin und Coach Pia Gawlik-Rau sofort umsetzen. Zunächst entscheiden Sie, welche Ziele Sie mit Netzwerken erreichen wollen. Sie selbst wählen das richtige Netzwerk aus und legen fest, welche Regeln im Netzwerk für Sie wichtig sind. Im Workshop erfahren Sie, wie Sie sich wirksam vorstellen und ins Gespräch kommen. Dies üben Sie für reale wie auch virtuelle Netzwerke ein. Sie erleben, wie einfach netzwerken funktioniert. Erfolgreich Netzwerken heißt, sich bekannt machen, andere Menschen kennenlernen und das eigene Ziel dabei nicht aus den Augen verlieren.

Pia Gawlik-Rau ist Wirtschaftsingenieurin der Universität Karlsruhe und Coach für Fach- und Führungskräfte. Mit über 15 Jahren internationaler Erfahrung in Großunternehmen macht sie sich 2008 als Beraterin für Strategieentwicklung und Marketing selbständig und lehrt als Dozentin an verschiedenen Hochschulen.

2. Workshop: Kontake 2.0 – berufliches Onlinenetzwerken

Ein Profil bei beruflichen Onlinenetzwerken, wie Xing oder LinkedIn, ist heute Standard. Aber worauf muss ich bei der Erstellung meines Profils achten? Wie kann ich das Profil für meinen Auftritt nach außen nutzen? Wie kann das Onlinenetzwerken mein Netzwerken in der realen Welt unterstützen? Diese und andere Fragen wollen wir diskutieren und Best Practice-Erfahrungen austauschen. Moderiert wird der Workshop von Elke Heublein, Mitgründerin und Partnerin eines Social Start-ups.

Elke Heublein, M.A. (Pädagogik, Psychologie, Interkulturelle Kommunikation), ist seit über zehn Jahren als Trainerin und bei der Moderation von Veranstaltungen im Hochschulbereich aktiv. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Zusammenarbeit in interkulturellen Teams und im Umgang mit Vielfalt in Lehre, Beratung und Verwaltung. 2012 gründete sie mit zwei Kolleginnen die Firma Working Between Cultures (www.working-between-cultures.de).

3. Workshop: Das passende Netzwerk für mich finden

Ist Networking ein Karrierebaustein? Welche persönlichen Netzwerke gibt es überhaupt? Wie können Stiftungen, Stipendien und andere Netzwerkformen bei der beruflichen Entwicklung helfen? Welche Netzwerke könnten für mich sinnvoll sein? Wie kann ich Mentoring, Coaching und Führungsnachwuchskreise beim Berufsstart für meine Karriere nutzen? Diese und andere relevante Themen wollen wir gemeinsam in einem Workshop bearbeiten. Dabei wird die Orientierung an Ihren Fragen im Vordergrund stehen, doch werden auch Tipps aus Führungserfahrung und Karriereberatung nicht fehlen. Der Workshop wird moderiert von Dr. Hans Weiskopf, langjähriger Personalmanager und Führungskraft. 

Dr. Hans Weiskopf, Diplom-Kaufmann, kann auf 35 Jahre Berufserfahrung als Führungskraft zurückblicken. Er ist Hochschullehrbeauftragter, Mitglied im Beirat der Externen Weiterbildung der Ludwig-Maximilians-Universität München und Fachbuchautor zur Führung. Seit 2008 arbeitet er als Managementtrainer und Business Coach mit den Schwerpunkten „Führung und Karriere".

Während des gesamten Hochschulforums

  • „Für Vereinbarkeit brauche ich auch ein Netzwerk" – Beratung zur persönlichen
    Lebensplanung
  • Informationsstände: Büro für Gleichstellung und Familie, Career Service der Hochschule Kempten, Servicestelle „Frau und Beruf"
  • Kinderbetreuungsangebot durch das Büro für Gleichstellung und Familie

Anmeldung

Die Anmeldungen für die Workshops, für das persönliche Beratungsangebot sowie für die Kinderbetreuung erfolgen über das SB-Portal (Vorlesungsverzeichnis -> Büro für Gleichstellung und Familie) oder per E-Mail an hochschulforum@hs-kempten.de.
Der Besuch der Workshops ist kostenfrei.
Anmeldefrist ist der 3. Juni 2016.

Eindrücke des Hochschulforums Diversity 2016

Der Präsident der Hochschule Kempten, Prof. Dr. Robert Schmidt, sprach von dem besonderen Schritt vom Studienabschluss in den Beruf.

Dr. Martina Rebien hielt einen Impulsvortrag zur Bedeutung von sozialen Netzwerken am Arbeitsmarkt.

Ein kleines Dankeschön überreichte Prof. Dr. Ursula Müller den drei Referierenden Elke Heublein, Dr. Hans Weiskopf und Pia Gawlik-Rau am Ende der Veranstaltung.

Das Hochschulforum Diversity bot die Gelegenheit zu angeregten Diskussionen.

Zur Begrüßung wurden Obst, Plunderteilchen und Schorle gereicht.

Einleitende Worte für das Hochschulforum fand die Frauenbeauftragte Prof. Dr. Ursula Müller.

Die stellvertretende Frauenbeauftragte, Prof. Dr. Mechtild Becker, betonte die Bedeutsamkeit von Netzwerken.

Das Büro für Gleichstellung und Familie informierte über die Möglichkeiten, an der Hochschule Kempten mit Kind zu studieren.

Während des gesamten Fachtages bestand die Möglichkeit zur Kinderbetreuung.

An Ständen des Career Services sowie der Servicestelle "Frau und Beruf" konnten die Teilnehmenden Informationen einholen.

 Services >  Gleichstellung und Familie >  Gleichstellung an der Hochschule > Hochschulforum Diversity
Schattenwurf