Zur Hauptnavigation

Kontakt

Melanie Lüders
Referentin für
Gleichstellung und Familie

Büro für Gleichstellung und Familie / D 117 und 405
Hochschule Kempten
Bahnhofstr. 61
87435 Kempten

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch
von 8 bis 12 Uhr
sowie 13 bis 16 Uhr,
Donnerstag und Freitag
von 9 bis 12 Uhr

 


Kennzeichen

Gesetzliche Regelungen zur Pflege

Bundesrechtliche Gesetze zur Erleichterung der Vereinbarkeit von Beruf und familiärer Verpflichtungen

 

Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG)

Das Teilzeit- und Befristungsgesetz ist seit 01.01.2001 in Kraft und verfolgt das Ziel Teilzeitarbeit zu fördern (§ 1 TzBfG).  
§ 6 TzBfG  beschreibt die Förderung der Teilzeitarbeit.
§ 8 TzBfG regelt die Antragstellung der Verringerung der Arbeitszeit.

Pflegezeitgesetz (PflegeZG)

Seit 1. Juli 2008 regelt das Pflegezeitgesetz, kurzfristig auf auftretende Pflegesituationen mit bedarfsgerechter Pflege zu reagieren.
§ 2 PflegeZG reguliert die Situation bei kurzzeitiger Arbeitsverhinderung
§ 3 PflegeZG regelt die Vorgehensweise bei Bedarf der Pflegezeit
§ 4 PflegeZG setzt die Möglichkeit der Dauer der Pflegezeit fest
§ 5 PflegeZG regelt den Kündigungsschutz

Familienpflegezeitgesetz (FPfZG)

Am 01. Januar 2012 ist das Familienpflegezeitgesetz mit dem Ziel der Verbesserung der Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und familiärer Pflege (§1 FPfZG)  in Kraft getreten.
§ 2 FPfZG definiert den Begriff der Familienpflegezeit
§ 3 FPfZG regelt auf Antrag die Förderung der Familienpflegezeit
§ 4 FPfZG klärt die Möglichkeiten einer Familienpflegezeitversicherung innerhalb der Familienpflegezeit.
§ 12 FPfZG  klärt das Verfahren der Förderung der Familienpflegezeit.

Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung, die im SGB XI geregelt werden

Leistungen bei häuslicher Pflege

§ 37 SGB XI: Pflegegeld für selbst beschaffte Pflegehilfen
§ 37 Abs. 3 SGB XI: Anspruch von Beratung
§ 36 SGB XI: Pflegesachleistung
§ 38 SGB XI: Kombination von Geldleistung und Sachleistung (Kombinationsleistung)
§ 39 SGB XI: Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson
§ 40 SGB XI: Pflegehilfsmittel und wohnumfeldverbessernde Maßnahmen

Teilstationäre Pflege und Kurzzeitpflege

§ 42 SGB XI: Kurzzeitpflege
§ 41 SGB XI: Tagespflege und Nachtpflege

Vollstationäre Pflege

§ 43 SGB XI: Inhalt der Leistung für die Pflege in vollstationären Einrichtungen

Pflegekurse

§ 45 SGB XI: Pflegekurse für Angehörige und ehrenamtliche Pflegepersonen

Pflegeberatung

Pflegeberaterinnen oder Pflegeberater stehen Ihnen in der Regel bei Ihrer Pflegekasse (der jeweiligen Krankenkasse) zur Verfügung. Sie können sich an die Pflegekasse wenden bei der Sie als pflegende/r Angehörige/r oder bei der die oder der zu Pflegende versichert ist. Die Pflegeberatung kann aber auch auf andere Fachkundige übertragen werden. Eine unvollständige Liste der Pflegeberatungen vor Ort haben wir Ihnen unter Wissenswertes und Hilfreiches vor Ort erstellt.

 § 37 Abs. 3 SGB XI und § 7a SGB XI informieren über die Pflegeberatung.

 Services >  Gleichstellung und Familie >  Pflegende Angehörige > Gesetzliche Grundlagen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Schattenwurf