Zur Hauptnavigation

Logistik (Master of Arts)


Studieninhalte

 

Modul 1 - Logistikprozesse

Das Modul 1 Logistikprozesse spannt den Bogen von der Beschaffung über die Produktion und die Distribution bis hin zum Kunden, wobei der Vernetzung der wertschöpfenden Prozesse in unserer globalisierten Wirtschaft ein eigener Schwerpunkt gegeben wird.

Erstes Ziel der Veranstaltung ist es, Wissen über die neuen Entwicklungen und Methoden aus den Bereichen Beschaffung, Produktion und Distribution zu vermitteln. Damit verbunden soll Verständnis über die Zusammenhänge der hier beschriebenen Logistikprozesse geschaffen werden - als Basis für die ganzheitliche Lösung vernetzter und fachbereichs-übergreifender Problemstellungen.

Sie lernen, sich in komplexen und unvollständigen Entscheidungssituationen bspw. über die Allokation von Gliedern der Wertschöpfungskette schnell relevante Informationen für die Problemlösung zu beschaffen. Mit dem Modul Logistikprozesse erlangen Sie die Fähigkeit, konkrete Praxisprobleme aus dem Bereich der Logistikprozesse zu abstrahieren und die Zusammenhänge klar und eindeutig mit Kollegen und Mitarbeitern zu kommunizieren.

Modul 2 - Logistik-Management

Die Bedeutung der Logistik für die Sicherung des Unternehmenserfolges ist heute unstrittig. Dabei eröffnet die Logistik bei immer härter umkämpften Märkten neue Möglichkeiten, Wettbewerbsvorteile durch innovative Gestaltung des Material- und Informationsflusses zu erzielen und gleichzeitig zwingt der starke Kostendruck zu Effizienzsteigerungen. Viele Logistikmanager achten aber zu stark auf das operative Handeln und den Kostendruck und übersehen die strategische Komponente und die Performancemessung der Logistik.

Die Fächer dieses Moduls werden den oben genannten Anforderungen in vollem Umfang gerecht. So zielt die Veranstaltung Strategisches Logistikmanagement auf die Strategieformulierung, die Erarbeitung von Wettbewerbsvorteilen und die Performancemessung ab. Im Fach Logistikcontrolling wird die Kostenbetrachtung in den Fokus gestellt und mit der Prozesskostenrechnung eine weitere Möglichkeit dargestellt, den logistischen Aufwand verursachergerecht zu erfassen.
Mit dem Logistikplanspiel erfährt das Modul eine weitere praktische Unterlegung, in dem das Wissen direkt bei der Steuerung der Supply Chain eines Unternehmens angewendet werden kann. Mit dem Fach Rechtliche Aspekte der Logistik wird zusätzliches Managementwissen vermittelt, um rechtlichen Hintergründe des Arbeits-, Speditions- und Transportrechts zu verstehen und auf mögliche Problemstellungen anwenden zu können.

Modul 3 und 6 - Spezifische Logistikschwerpunkte

Die übergeordnete Zielsetzung des Moduls besteht in der Option, die mögliche Vielfalt der Logistik, welche durch den relativ knappen Umfang von zwei Semestern zwangsweise auf das Wesentliche begrenzt ist, flexibel zu erweitern.

Im Logistikseminar erarbeiten Sie und Ihre Kommilitonen zeitaktuelle Themen und präsentieren diese entsprechend. Dadurch erlernen Sie frühzeitig, Neuerungen der Logistikwelt zu erkennen und für die Praxis anwendungsgerecht aufzubereiten.

In die Ringvorlesung sind einerseits punktuelle Einzelthemen aus der Theorie, andererseits Beiträge von Praktikern zur Abrundung der zwei begleitenden Module eingebunden. Unternehmensvertreter bereichern den Master durch aktuelle Beiträge.

Die Belegung zweier Wahlpflichtfaches eröffnet neben punktuellen Ergänzungen zur Logistik auch die Möglichkeit, über deren Horizonte hinauszuschauen.

Modul 4 - Informatik in der Logistik

Logistik, ohne den Einsatz entsprechender Tools und Bausteine aus der Informatik, erweist sich als nicht praktikabel. So werden durch dieses Modul notwendige Ergänzungen für einen qualifizierten Masterabschluss geboten.

Durch intensives Training in ERP-Systemen bekommen Sie einerseits die systemtechnische Ergänzung zum bisher Erlernten vermittelt, andererseits garantiert der Einsatz von in der Praxis intensiv nachgefragten Tools, wie SAP oder auch NAVISION von Microsoft, gute spätere Jobperspektiven. Werden doch Kenntnisse in den angesprochenen Tools vielfach in Offerten verlangt.

Einblicke in Methoden und Instrumente eines Business Warehouse sind heute fast schon ein notwendiges Muss für gut ausgebildete Logistiker. Die vielfältigen Daten aus den unterschiedlichsten Quellen und Bereichen müssen so strukturiert werden, dass sie dem Unternehmen von Nutzen sind. Die Umsetzung des Business Warehouse auf der SAP-Plattform bildet darüber hinaus eine sinnvolle Ergänzung in Bezug auf die ERP-Systeme.

Durch den Einsatz von Logistik-Simulationen wird dieses Modul sinnvoll abgerundet. Komplexität und Vielfalt der Logistik eröffnen häufig eine Vielzahl an Lösungsmöglichkeiten. Knappe finanzielle Ressourcen verbieten teures Experimentieren in der Praxis. Mit Hilfe der Simulation können sinnvolle Lösungen frühzeitig ausgefiltert und entsprechend optimiert werden.

Modul 5 - Transport, Umschlag, Lager

Materialflussplanung sowie Lager- und Fördertechnik greifen ganz bewusst die Inhalte der klassischen "Transport-Umschlag-Lager"-Logistik auf.

Sie lernen, dass diese klassischen Bereiche für den Gesamterfolg einer modernen Logistik unverzichtbar sind. Sie sind sich der schnellen und interdisziplinären Entwicklung in diesen Bereichen bewusst und werden darauf vorbereitet, geeignete Verkehrsträger für ihre Belieferungs- oder Distributionsaufgaben auszuwählen und dabei auch deren Umweltauswirkungen und deren gesellschaftliche Akzeptanz mit in die Entscheidung einzubeziehen. In diesem Zusammenhang wird ein Schwerpunkt auf die Arbeit von Speditionen und deren Schnittstellen zum Verlader gelegt.

Im Bereich der Materialflussplanung versetzen wir Sie in die Lage, die Zusammenhänge mit der Fabrikplanung und der Gestaltung von Produktionssystemen zu erkennen. Sie können sich selbständig auf dem aktuellen Stand des Wissens über Materialflusstechnik halten und sind in der Lage, den Beitrag dieser Technik zur Erreichung der übergeordneten Zielsetzungen, wie z.B. Termintreue und Bestandsoptimierung zu beurteilen.

Wir bereiten Sie auf die im Bereich der Logistik unverzichtbare interdisziplinäre Zusammenarbeit vor - gerade mit den auch technisch geprägten Inhalten dieses Moduls.

Modul 7 - Master-Thesis

Nähere Informationen zur Masterarbeit finden Sie hier.

 

Schattenwurf