Zur Hauptnavigation

Ansprechpartner

PK-Vorsitzender:
Steinweg, Benno, Prof. Dr.

Studiengangskoordinator:
Finkenrath, Matthias, Prof. Dr.

Sekretariat

Anschrift:
Bahnhofstraße 61                   87435 Kempten (Allgäu)

Frau Carina Biller
Frau Michaela Gerle
Frau Tatjana Deward

Raum T202

Tel.: +49 (0) 831 2523 -201
Fax: +49 (0) 831 2523 -229

E-Mail:
Sekretariat Maschinenbau

 

Energietechnik (Master)

 

Berufsaussichten und Betätigungsfelder

Die Energietechnik stellt einen wichtigen Bereich im Maschinen- und Anlagenbau, sowie der Versorgungs- und der Verfahrenstechnik dar. Eine weitere wichtige Anwendung ist die Energieversorgung, z.B. von Industriebetrieben und Gebäuden. Einsatzgebiete für Energietechnik-Ingenieure liegen traditionell in unterschiedlichsten Branchen; hierzu zählen:

  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Energietechnik
  • Energieversorger
  • Verfahrenstechnik
  • Automobil- und Zulieferindustrie
  • Generell Firmen mit hohem Energieverbrauch
  • Ingenieurbüros
  • öffentliche Institutionen

 

Nicht zuletzt durch die Energiewende wurden in der Energietechnik viele neue Arbeitsplätze geschaffen und auch in Zukunft werden hierfür zahlreiche Absolventen benötigt. Insbesondere die regenerativen Energien hatten in den letzten Jahren sehr hohe Zuwachsraten. Auch der steigende Kostendruck bei energieintensiven Industriezweigen führte zur Schaffung von neuen Stellen, z.B. zur Einführung von Energiemanagementsystemen oder zur Bearbeitung des Emissionshandels. Auch im Bereich der Energieberatung sind viele neue Arbeitsplätze entstanden.

Aufbauend auf einem Bachelor-Studiengang bietet der Master Energietechnik eine Qualifizierung, die sich sowohl durch ein erhöhtes fachliches Niveau als auch durch eine höhere Komplexität auszeichnet. Die vermittelten methodischen Fähigkeiten werden zunehmend benötigt, um innovative Aufgabenstellungen effizient und erfolgreich zu bearbeiten. Insbesondere neue Technologien im Energiebereich und die veränderten Anforderungen hinsichtlich der Energiewende erfordern solche Fähigkeiten. Auch eine selbständige Arbeitsweise und Problemlösungsmethodik soll in dem Studiengang gezielt gefördert werden, um eine eigenverantwortliche Projektbearbeitung und auch einen Einstieg als Projektleiter in der Industrie zu ermöglichen.

Der Studiengang orientiert sich sowohl an den Anforderungen regionaler als auch überregionaler und internationaler Firmen. Regional können als Beispiele mittelständische Firmen der Energietechnik, energietechnische Entwicklungsaufgaben in Maschinenbaufirmen, Energieversorger oder auch die betriebliche Energieversorgung, z.B. in der Lebensmittelindustrie, angeführt werden. Überregional und international steht die gesamte oben aufgeführte Bandbreite an Branchen zur Verfügung. Als Berufsprofile kommen dann zum Beispiel in Frage:

  • Planung und Projektierung von Anlagen
  • Forschung und Entwicklung
  • Technische Koordination fachübergreifender Aufgaben (Systemintegration)
  • Prozessoptimierung (z.B. zur Energiekostenreduzierung)
  • Einführung von Energie- und Umweltmanagementsystemen
  • Beratung, Vertrieb, Dienstleistung
  • Projektleitungsaufgaben

Die vermittelten Methoden orientieren sich stark an einer wissenschaftlichen Arbeitsweise und ermöglichen somit auch den Einstieg in industrielle Forschungsbereiche oder eine wissenschaftliche Laufbahn. Mit dem Abschluss Master of Engineering (M. Eng.) erfüllen Sie grundsätzlich die formalen Voraussetzungen zur Promotion, d.h. zum Erwerb des Doktor-Titels Dr.-Ing. bzw. Ph. D. an deutschen und ausländischen Universitäten. Weiterhin kann Ihnen dieser Abschluss den Eintritt in den höheren Dienst in staatlichen Einrichtungen ermöglichen.

 
 Studium >  Angebot Studiengänge >  Ingenieurwissenschaften >  Energietechnik (Master of Engineering) > Berufsaussichten und Betätigungsfelder
Schattenwurf