Zur Hauptnavigation

Ansprechpartner

PK-Vorsitzender:
Stiefenhofer, Matthias, Prof. Dr.

Studiengangskoordinator:
Figel, Klaus, Prof. Dr.

Sekretariat

Anschrift:
Bahnhofstraße 61                   87435 Kempten (Allgäu)

Frau Carina Biller
Frau Michaela Gerle

Raum T202

Tel.: +49 (0) 831 2523 -201
Fax: +49 (0) 831 2523 -229

E-Mail:
Sekretariat Maschinenbau

 

Produktentwicklung im Maschinen- und Anlagenbau
(Master of Engineering)

 

Aufbau des Studiums

 

1. Semester:

  • Umfangreiche Projektarbeit zum Entwickeln eines tiefen Verständnisses für den Produktentstehungsprozess in Unternehmen. Technische und organisatorische Prozesse der Produktentstehung werden aufbereitet, in einem Modell beschrieben und in einer konkreten Entwicklungsaufgabe verifiziert
  • Zusammenfassen mehrerer Methoden des Konstruierens (Theorie des systematischen Erfindens, Konstruktionssystematik, Kostengünstig Konstruieren, …) zu einem ganzheitlichen Prozess im Modul Integrierte Produktentwicklung .
  • Impulse durch Referate aus der Praxis und Exkursionen zu Unternehmen mit modernen Produkten, Fertigungsverfahren, Werkstoffen und Organisationsformen.
  • Vertiefung der Technik- oder Wirtschaftskompetenz, je nach Vorkenntnissen im jeweiligen Bachelor- bzw. Diplomstudium.
  • Spezialgebiete der Produktentwicklung vertiefen Grundlagen und Anwendungen:
    - Moderne Verfahren der Regelungstechnik - Zustandsregelung und -schätzung
    - Höhere Technische Mechanik

2. Semester:

  • Produktspezifischer Werkstoffeinsatz: Beherrschen des systematischen Vorgehens zur produktspezifischen Werkstoffauswahl unter funktionalen, fertigungstechnischen und konstruktiven Randbedingungen.
  • Zuverlässigkeit von Konstruktionen: Die erforderlichen Methoden zur Entwicklung entsprechender Beurteilungs- und Berechnungskompetenzen werden besprochen und an Beispielen geübt
  • Umfangreiche Projektarbeit in den Themengebieten Simulation und Technologie. Beispielsweise durchführen einer Entwicklungsaufgabe mit Nutzung neuer Werkstoffe, Fertigungsverfahren unter Verwendung von Simulationsmethoden.
  • Im Modul FEM in der Produktentwicklung wird in Abstimmung mit der Projektarbeit der Einsatz der FEM-Methode vertieft. Schwerpunkte sind Nichtlinearitäten, Schwingungsanalysen, Transiente Analysen, sowie die Bauteilbeurteilung nach FKM-Richtlinie und die Integration von APDL-Programmen.
  • Spezialgebiete der Produktentwicklung vertiefen Grundlagen und Anwendungen:
    - Physikalisch-numerische Lösungskonzepte technischer Simulationen
    - Versuchsplanung, Modellbildung und Verifikation in der Antriebsstrangentwicklung

3. Semester:

  • Das dritte Semester ist geprägt durch die Masterarbeit.
  • Es wird begleitet durch Module zur Stärkung von „Softskills“ aus dem Katalog „Zusatzkompetenzen“ wie:
    - Interkulturelle Kommunikation
    - Change Management
    - Projektmanagement

Eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Module, z.B. mit Informationen zu den Inhalten und Zielen, finden Sie im Modulhandbuch auf dem Info-Point.

Schattenwurf