Zur Hauptnavigation

Ansprechpartner

PK-Vorsitzender:
Stiefenhofer, Matthias, Prof. Dr.

Studiengangskoordinator:
Figel, Klaus, Prof. Dr.

Sekretariat

Anschrift:
Bahnhofstraße 61                   87435 Kempten (Allgäu)

Frau Carina Biller
Frau Michaela Gerle

Raum T202

Tel.: +49 (0) 831 2523 -201
Fax: +49 (0) 831 2523 -229

E-Mail:
Sekretariat Maschinenbau

 

Produktentwicklung im Maschinen- und Anlagenbau
(Master of Engineering)

 

Lernergebnisse

Wissen und Verstehen

  • Vertiefte Kenntnisse über mathematisch naturwissenschaftliche Prinzipien im Bezug zum Maschinen- und Anlagenbau
  • Vertiefte Kenntnisse über ingenieurwissenschaftliche Prinzipien im Maschinen- und Anlagenbau

Ingenieurwissenschaftliche Methodik

  • Kompetenz, Aufgaben aus der Produktentwicklung zu analysieren und Problemstellungen aus neuen Bereichen anwendungsorientiert zu formulieren
  • Kompetenz zum Einsatz von Innovationsmethoden bei der Lösung Anwendungsorientierter Entwicklungsaufgaben aus dem Maschinen- und Anlagenbau

Ingenieurmäßige Anwendung (Synthese)

  • Kompetenz fachübergreifend Lösungen aus komplexen, teilweise unvollständig formulierten  Fragestellungen der Produktentwicklung zu erarbeiten
  • Kompetenz zur kreativen Entwicklung innovativer, origineller Lösungen im Maschinen- und Anlagenbau

Untersuchen und Bewerten

  • Fertigkeit, benötigte Informationen aus Problemstellungen der Produktentwicklung zu erkennen und zu beschaffen
  • Fertigkeit, analytische, modellhafte und experimentelle Untersuchungen im Gebiet des Maschinen- und Anlagenbaus zu planen
  • Kompetenz, Daten kritisch zu bewerten und daraus Schlüsse zu ziehen
  • Kompetenz, die Anwendung von neuen Technologien im Maschinen- und Anlagenbau zu untersuchen und zu bewerten

Ingenieurwissenschaftliche Projekte

  • Kompetenz mit komplexen Sachverhalten des Maschinen- und Anlagenbaus umzugehen
  • Fertigkeit sich zügig und methodisch in neue Sachverhalte des Maschinen- und Anlagenbaus einzuarbeiten
  • Kompetenz, in der Produktentwicklung anwendbare Techniken und deren Grenzen zu beurteilen
  • Kompetenz, auch nichttechnische Sachverhalte zu berücksichtigen

Überfachliche Kompetenzen

  • Kompetenzvertiefung gegenüber Bachelorstudiengängen in Schlüsselqualifikationen
    Kompetenz zur Leitung von Teams aus unterschiedlichen Disziplinen
  • Fertigkeit in nationalen und internationalen Kontexten zu arbeiten und sicher kommunizieren
Schattenwurf