Zur Hauptnavigation
 

Führung in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft (Master of Arts)

 

Allgemeines

Führung in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft


Der Masterstudiengang Führung in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft ist als postgradualer, konsekutiver, interdisziplinärer und anwendungsorientierter Studiengang konzipiert. Er kann in Vollzeit (drei Semester) oder – familienfreundlich – auch in Teilzeit (sechs Semester) studiert werden.

Der Masterstudiengang qualifiziert für anspruchsvolle Tätigkeiten in Führung, Management, Organisation und Vernetzung von Institutionen des Sozial- und Gesundheitswesens. Seine Inhalte zielen auf den Erwerb von praxisorientiertem Spezialwissen für die Führung dieser Einrichtungen, für die Organisation und Leitung von Netzwerken und Netzwerkorganisationen sowie für die Tätigkeit im internationalen und europäischen Kontext.

Das Studium baut auf Grundlagen der Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre, des Rechts im Sozial- und Gesundheitswesen, der Sozialen Arbeit und der Gesundheitswissenschaften auf. Es vermittelt anwendungsorientiertes, vertieftes Wissen in diesen Feldern sowie Spezialwissen zur Führung von Menschen, Organisationen und Netzwerken.

Studienbeginn und -plätze


Das Masterstudium kann sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit studiert werden. Die Bewerbung ist zweimal jährlich zum Sommer- und Wintersemester möglich. Bei Studienaufnahme zum Sommersemester wird ggf. Semester 2 vor Semester 1 studiert. Da die Semester nicht aufeinander aufbauen ist dies jedoch unerheblich.

Wird die Mindestzahl von 15 Studierenden nicht erreicht, so behält sich die Hochschule vor, den Studiengang nicht durchzuführen.

Schattenwurf