Zur Hauptnavigation

Sozialwirtschaft (Bachelor of Arts)


Berufsbild

Sozialwirtschaft entfaltet Wirkung in vielen Feldern unserer Gesellschaft, so in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, mit Migranten, mit Menschen mit Beeinträchtigungen und/oder sozialen Auffälligkeiten ebenso wie in der betrieblichen Sozialarbeit. Der Studiengang befähigt auch zur Übernahme vielfältiger Aufgaben in wirtschaftlichen Betrieben, die zunehmend soziale Kompetenzen erforderlich machen.

Sozialwirtinnen und Sozialwirte entfalten ihre maximale Kompetenz an Schnittstellen und in vernetzenden Positionen.

•    Sie verbinden Leistungsberechtigte und Dienstleister in Beratungsdiensten, Sozialdiensten,
     Informationszentren, Internetauftritten oder als Case-Manager/innen. Sie finden dazu
     Anstellungen bei Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Sozialversicherungsträgern (z.B. bei den
     Arbeitsagenturen), Stiftungen, Organisationen und Unternehmen der Sozialwirtschaft.

•    Sie vernetzen Abteilungen, Aufgaben und Funktionen innerhalb der Organisationen als
     Stabsstellen im Qualitätsmanagement, in der Dienstleistungsentwicklung, im Controlling, in
     der Leistungssteuerung, im Marketing und in Projekten.

•    Sie gestalten die Zukunft unseres Gemeinwesens in Freiwilligenzentren, als
     Quartiersentwickler/innen oder als Konzeptentwickler/innen für neue Betreuungs-, Bildungs-,
     Wohn- und Lebensformen. 

•    Sie überschreiten Grenzen in die Nachbarstaaten und arbeiten in regionalen EU-Projekten,
     bei internationalen Organisationen und bei den Spitzenverbänden der Wohlfahrtspflege.

•    Mit entsprechender beruflicher (Vor-)Erfahrung bietet der Bachelor in Sozialwirtschaft auch
     eine gute Grundlage für die Übernahme von umfassender organisatorischer Verantwortung
     und das Hineinwachsen in Leitungsfunktionen.

Auch in der Gesundheitswirtschaft können Sozialwirtinnen und Sozialwirte reüssieren. Wer diesen Sektor als Feld eigener beruflicher Betätigung bereits fest im Blick hat und darin eine Vertiefung anstrebt, sollte sich allerdings für den eigenständigen Studiengang Gesundheitswirtschaft entscheiden.

Berufsaussichten

Die Nachfrage nach sozialen Dienstleistungen, der Gestaltungsbedarf in der Sozialwirtschaft und die Suche nach neuen Wegen in der Vernetzung von Familie, bürgerschaftlichem Engagement, professioneller Dienstleistung, öffentlicher und privater Wirtschaft sind zentrale Herausforderungen in unserer Gesellschaft. Diese Entwicklung verlangt neue berufliche Fertigkeiten und eröffnet den Absolventeninnen und Absolventen der Sozialwirtschaft, die diese Fertigkeiten im Studium erworben haben, vielfältige Optionen. Die Aussichten auf eine ausbildungsadäquate Beschäftigung dürfen daher als umfangreich und vielfältig bezeichnet werden. 

 

Sie sind auf der Suche nach dem geeigneten Berufseinstieg oder Praktikum? Schauen Sie doch mal auf den Seiten der Hochschul-Jobbörse vorbei.

Schattenwurf